Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Heiße Geschichten Sex Geschichten Sexgeschichten auf Deutsch

Wochenende

Es ist Wochenende und die Sonne scheint bei 22 Grad und heiterem Himmel.
Ein perfekter Tag zum Motorrad fahren. Also nach dem Frühstück nichts wie rein in die Lederkluft und rauf aufs Mopet. Meine Rute führt mich grade wegs raus aus der Stadt und rauf in die Berge. Einfach nur herrlich! So früh ist noch kein Verkehr auf den Bergstraßen. Ich kann völlig unbeschwert von Kurve zu Kurve surfen.
Nach einem wunderbaren Tag auf der Straße kehre ich leicht erschöpft zu unserer Wohnung zurück. Ich freue mich schon auf eine heiße Dusche und einen Scotch auf unserem Balkon, auf dem man den prächtigsten Sonnenuntergängen überm See zusehen kann. Mopet in der Garage verstaut, gehe ich die Treppe hoch bis zur Wohnungstür. Anscheinend haben wir Besuch. Die Orangen Schuhe vor der Tür kenne ich, sie gehören der ganz speziellen Freundin meiner Freundin. Die beiden verbindet etwas mehr als nur Freundschaft. Das ist für mich eigentlich ganz in Ordnung. Zumal ich auch immer mal wieder davon profitieren kann. In der Wohnung entledige ich mich erst ein mal der schweren Lederjacke und der Motorradstiefel. Dann gehe ich ins Schlafzimmer, auf dem weg dorthin fällt mir gleich die offene Balkontür auf. Durch die Spiegelung auf der Glastür bestätigt sich meine Vermutung, die beiden sonnen sich ein bisschen auf dem Balkon. Das tun sie eigentlich fast immer, so wie auch heute, nackt. Ich zieh mich erst mal um, ein bequemes, nicht-durchschwitztes, T-Shirt und meine Heimundhofhose. Als ich grade das Zimmer verlassen möchte steht auch schon meine Liebste vor mich und grinst mich an. Bevor ich etwas sagen kann gibt sie mir erst mal einen leidenschaftlichen Kuss. „Hallo mein Hengst, ich hab dich schon vermisst.“ Ihr lächeln ist einfach nur zum dahinschmelzen. „Wir haben wohl Besuch, bräunt ihr euch ein bisschen?“
„Allerdings, ich bin schon ganz nass vor lauter bräunen. Wir müssen wohl unsern Orangeschopf ein wenig verwöhnen.“ sagt sie und zwinkert mir zu. Ich weiß schon ganz genau wie es endet wenn die beiden sich sonnen. „Baby, kein Problem! Genau darauf hab ich jetzt Lust.“ erwidere ich und gebe ihr einen kleinen Klaps auf den Po als sie sich grade umdreht um zu ihrer Freundin auf den Balkon zurück zu kehren. An der Art wie sich dieses Gesäß bewegt kann ich mich einfach nicht sattsehen. Die spezielle Freundin mit grell Orange gefärbtem Haar liegt noch auf ihrer Liege. Ihre große Sonnenbrille im Gesicht liegt sie da und sieht gut aus. Ihr langes leicht lockiges Haar umspielt sanft ihre tollen Formen. Einige Bräunungsstreifen zeichnen spielerisch ihre Figur nach. Auf ihrem flachen Bauch haben sich einige Schweißtropfen gebildet, in denen sich die Sonnenstrahlen brechen, wodurch ihr schöner Körper leicht glitzert. Lässig liegt sie da, das linke Bein leicht angewinkelt so dass mein Blick auch gleich auf ihren Venushügel fallen kann. Dieser ist nicht so glatt wie der meiner liebsten aber doch gepflegt. Es steht ihr unheimlich gut um ehrlich zu sein. Meine süße nimmt rechts am Fußende der Liege platz und ich tue es ihr gleich auf der linken Seite. Wir agieren gleich, jede Bewegung ist im Einklang. Unsere coole Freundin tut natürlich so als ließe sie dass alles kalt, doch ich bin mir sicher in ihrem inneren schwelt schon die Lust auf mehr. Wir streicheln uns langsam ihre tollen Beine hoch, hier ein Kuss, da ein Kuss. Da entweicht ihr doch tatsächlich ein kleines Seufzen. Unsere Eiskönigin scheint aufzutauen. Sie streichelt langsam ihren Bauch und fährt mit ihrer anderen Hand sanft die Konturen ihrer Brüste nach. Meine Liebste und ich klappen ihre Schenkel auseinander wie Scheren. Ein Kuss in die Kniebeugen lässt unsern Gast aufstöhnen. Nun küssen wir uns runter bis zu ihrem Innersten. Küssen und lecken drum herum, sie wird langsam rege. Nur vorsichtig nähern sich unsere gierigen Münder ihrem Lustzentrum, ein wenig muss sie noch leiden bis wir ihr süße Erlösung gewähren. So knien wir da zwischen ihren schönen Beinen und lecken ihre Schamlippen lang. Die Säfte fließen schon und so ist es wohl Zeit sie zu kosten. So gleite ich ein Stück hoch ihren Kitzler zu liebkosen, und meine Liebste ein Stück runter um ihre Zunge im heißen Nass ihrer Freundin zu versenken. Löckchen muss sich mit beiden Händen in die Armlehnen verkrallen um nicht los zuschreien. Einige heftige Atemzüge später löst sich die erste Spannung wieder und ein lustvolles Stöhnen ertönt. Musik in meinen Ohren. Diese kleine haarige Muschi schmeckt wirklich gut. Dieser Meinung scheint wohl auch mein Baby zu sein. Gierig nimmt sie alles in sich auf was aus ihrer Freundin raus fließt und massiert dabei noch ihren eigen Schritt. Ich kann hören wie feucht sie ist, unter ihren Wichsbewegungen klatscht ihre Fut regelrecht Applaus. Die Luft ist erfüllt von den geilsten Gerüchen und geschwängert von knisternder erotischer Spannung.
„Ahh, ich komme gleich.“ verkündet unsere Eiskönigin. Ich blicke hoch in ihr Gesicht und kann direkt in ihre Augen sehen. Zum Glück hat sie schon längst ihre Sonnenbrille hochgeschoben. Eine leichte röte ist ihr ins Gesicht geschrieben, sehr sexy. Den Verlust ihrer Körperkontrolle schreit sie heraus und greift mit beiden Händen nach uns. Umklammert unsere köpfe um sie ganz fest an ihre Möse zu pressen. Es dauert eine Ewigkeit bis ihr Höhepunkt abklingt und sie uns aus ihrer Umklammerung befreit. Keuchend liegt sie da, Schweiß überströmt, mit bebendem Körper. Sie braucht erst ein mal eine Pause.
Meine Liebste und ich tauschen ein paar Blicke aus die so etwas ausdrücken wie, das haben wir gut gemacht! Unsere nassschleimigen Lippen vereinigen sich zu einem geilen Kuss. Ganz automatisch wandern meine Hände schon ihren erregten Körper lang. Sie zuckt leicht zusammen als ich ihre Nippel streife. Dieser ist hart und zeigt nur all zu deutlich wie heiß sie ist. Ihre ganze Haut hat sich zusammengezogen und ist so empfindsam wie immer. Wir bemerken gar nicht dass wir beobachtet werden. Löckchen, die sich erholt hat, genießt die Show und massiert dabei genüsslich ihr Innerstes. Mit der Linken hält sie sich ihre Lippen auf und mit der Rechten poliert sie fleißig ihre Perle. Als wir das bemerken und uns zu ihr schauen hört sie auf mit ihrem geilen Spiel, kniet sich zu uns hin und wir fangen an uns zu dritt zu küssen. Ein Wirrwar aus Gesichtern, Lippen und Zungen. Beide Mittelfinger tauche ich in meine beiden Göttinnen. Kreise langsam, mit stetigem Druck, über ihren G-Punkt. Sie sind beide so unglaublich nass. Es läuft schon aus ihnen raus meine Hände runter. Eine streichelt mir sanft meine Eier und die andere wichst langsam meinen Schaft. So könnte ich es eine Weile aushalten. Meine Liebste ist es die Konstellation aufbricht. Sie steht auf, geht rüber zur anderen Liege um sich drauf zu legen und fordernd die Beine zu spreizen. Wie ihr glattes, nasses Loch glänzt ist einfach zu geil. Löckchen springt gleich zwischen ihre Beine und macht das was sie wohl schon den ganzen Tag machen wollte, sie leckt nach Herzenslust diese tolle Muschi aus. Mit ihren heißen Blicken auf meinen harten Schwanz zieht sie mich magisch an. Ich kann gar nicht anders als zu ihr zu taumeln wie in Trance. Bereitwillig nimmt ihr warmer Mund mein bestes Stück in sich auf. Gierig saugt sie an mir rum, während Löckchen sie ausleckt. Es dauert nicht lang bis sich ihr Höhepunkt ankündigt. Sie kommt zwar nicht so heftig wie ihre Freundin doch dafür dauert es viel länger. Als ihr Orgasmus abgeklungen ist bin ich nun der einzige der noch nicht gekommen ist. So steh ich da mit meiner pulsierenden Latte, so prall das es schon fast weh tut. Aber ich muss nicht lange leiden. Die beiden Hübschen knien sich gleich vor mich und fangen an mich zu verwöhnen. Eine saugt an meiner Eichel rum während die andere meinen Sack lutscht. Es dauert ein paar geile Minuten bis ich so weit bin. Ich packe meinen Schwanz und fange an ihn zu wichsen. Direkt davor zwei geile Luder die es nicht abwarten können von mir zu kosten. Mein Saft ergießt sich, spritzt ihnen ins Gesicht. Eilig fangen sie alles auf und saugen noch den letzten Tropfen aus mir raus. Erschöpft lasse ich mich in die zweite Liege gleiten und sehe den beiden noch zu wie sie sich gegenseitig mein Sperma vom Gesicht lecken und wilde Zungenküsse austauschen. Ich glaube ich werde schon wieder hart.




Zusammenhängende

Kap 2 – Affäre mit der Nachbarin

sexgeschichten

Hausbesuch

sexgeschichten

Der Samenspender – Das Casting (Teil 8/1)

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .