Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Gay Schwule Sex Geschichten Kostenlosen Sexgeschichten

Bar4

Am nächsten Tag treffe ich gleich am Morgen Susi, Gabi und den Typen mit dem Pferdeschwanz vor dem
Lokal und wir betreten es durch den Hintereingang. Ein Blick nach Dir genügt und wir stellen fest das Du
in dem Käfig eingeschlafen bist.
Dein Titten baumeln durch das Gitter und Du atmest ganz ruhig und gleichmäßig. Alles scheint gut zu sein
aber das wird sich bald ändern!
Vorsichtig lassen wir den Käfig auf den Boden hinunter, öffnen den Deckel und ganz behutsam heben wir
Dich heraus und legen Dich auf ein langes Ledersofa. Du wirst gar nicht wach du musst ganz schön
fertig sein! Ich spreize deine Beine und deine Arme weit auseinander und binde sie vorsichtig fest.
Dein Lippen sind leicht geöffnet und das alleine sorgt dafür das der Schwanz des Sklaven dicker und
länger wird. Er hat sich komplett ausgezogen und erst jetzt kann man die unglaubliche Länge seines
Gerätes in vollem Ausmaß sehen. Der ist ja locker 28 – 30 cm lang! Wahnsinn!!!
Los sagt Gabi jetzt, leg ihr deinen Schwanz mal zwischen ihre Lippen. Er macht genau das und schiebt ihn
zwischen deinen Lippen hin und her. Langsam fängst du an dich zu bewegen und deine Zunge kommt aus
deinem Mund und schleckt sofort los. Rein damit, schreit Gabi jetzt und der Mann treibt dir ohne Zögern seinen
Schwanz in dein geiles Maul.
Mit Dir ist auch deine Gier erwacht und du versuchst sein Gerät so tief wie möglich einzusaugen.
Es schaut unheimlich geil aus wie Du dieses Mördergerät gierig in deinem Mund aufnimmst. Eigentlich
bleibt Dir jetzt auch gar nicht anders übrig denn Susi will das genau sehen und stellt sich neben euch, nimmt
deinen Kopf mit beiden Händen und hält ihn fest. Du hast keine Möglichkeit dich zur Wehr zu setzten und
der Sklave stößt immer tiefer in dein Maul. Du würgst und stöhnst, spuckst so gut Du kannst aber man
kann sehen das es Dir zu viel wird. Du zappelst herum und aus deiner Fotze rinnt der Saft.
Der Mann fickt dich jetzt rasend schnell in deine Kehle und ihm ist es völlig egal wie es Dir geht.
Er hat ja die Erlaubniß seiner Herrin Gabi.
Susi ist so drauf wie ich es mir gedacht habe, ihre Augen sind weit aufgerissen und sie wartet auf den
richtigen Augenblick. Jetzt ist es soweit! Der dicke, lange Prügel fängt an zu zucken und dann pumpt er los!
Auf das hat Susi gewartet. Sie reißt deinen Kopf zurück und umklammert sofort mit beiden Händen den
spritzenden Schwanz und steckt ihn sich selbst ins Maul. Doch selbst für eine immer nach Saft lechzende
Drecksau wie Susi ist die Menge an Sperma zu viel und aus ihren Mundwinkeln tritt der Saft aus und rinnt
Dir auf dein Gesicht. Du schreist auf “ Du Fotze, das ist mein Sperma, gib es mir sofort“! Der Mann pumpt
immer noch, es ist unglaublich wiviel er auf Lager hat. Durfte wahrscheinlich wochenlang nicht mehr
abspritzen. Du streckst Deine Zunge raus und die hemmungslose Geilheit in Deinen Augen ist mehr als
deutlich. Gabi und ich sehen fasziniert zu wie Dir Susi jetzt langsam den gesammelten Samen in deinen
Mund laufen läßt und Dir den Rest ins Gesicht schmierst.
Ich gehe jetzt auf dich zu und steck Dir mit einem Ruck meinen Schwanz in deine nasse Möse. Du stöhnst
auf und schreist mich an, “ los Du Drecksau fick meine Fotze so wie die Sau vorhin aber das wirst du nicht
schaffen“! Na gut, denk ich mir dann eben anders.
Ich ziehe meinen Schwanz aus deiner verfickten Saufotze und stecke Dir in einem Zug meine Hand hinein.
Wie von selbst ist sie in dir und zwar bis über das Handgelenk! Ich mache jetzt eine Faust und ficke Dich
so richtig durch. Immer schneller und tiefer ficke ich Dich und Du grunst stöhnst und spritzt gleichzeitig
wie eine Sau. Ich höre nicht auf dich mit der Faust zu ficken und du spritzt in eine Tour. Dann pisst du auch
noch los und deine Pisse spritzt so weit, das Du sogar Gabi triffst die hinter mir steht und die Szene
beobachtet während sie sich von ihrem Sklaven die Fotze lecken lässt.
Susi zieht jetzt voll an deinen Brustwarzen bis es Dir die Tränen in die Augen treibt.
Gabi taucht plötzlich mit einem Dildo auf und schiebt in dir einfach in den Arsch. Sie stopft in so tief rein das
meine Faust fast keinen Platz mehr in deiner Fotze hat. Na du Schwein gefällt dir das, sage ich und du nickst
dazu und grinst mich an, zuckst aber immer wieder vor Schmerzen zusammen den Gabi kennt keine Gnade
und will dir einfach nur weh tun weil sie eifersüchtig ist weil du unsere volle Aufmerksamkeit hast.
Gabi hat ihrem Sklaven ein Zeichen gegeben und der gehorcht sofort und pisst Dir in hohem Bogen genau auf
deinen Mund. Sofort fängst Du alles auf und schluckst was Du kannst!
Genau so viel wie er vorher gespritzt hat pisst er jetzt Unmengen an Urin in dein gieriges offenes Maul.
Du wirst von einem heftigen Orgasmus geschüttelt und dein ganzer Körper erzittert. Schauer um Schauer
durchfließen deine Fotze und dein Arschloch und deine Warzen stehen steif und fest von deinen Titten.
Gabi mit dem Dildo in deinem Arschloch, ich mit der Faust in deiner Fotze und Susi die deine Titten quält.
Der Sklave pisst immer noch und lässt jetzt seinen Strahl auf deinen ganzen Körper prasseln.
Du bist völlig eingesaut und man sieht Dir an das du am liebsten alles aufschlecken würdest.
Die Pisse kommt zum erliegen aber du willst mehr und bekommst es sofort von Susi, Sie setzt sich brutal
auf dein Gesicht, greift mit beiden Zeigefingern in deine Mundwinkel und zieht sie auseinander.
Dann spritzt sie ihre Pisse mit vollem Druck in dein weit geöffnetes Maul. Wir sehen zu wie du versuchst
alles zu schlucken, aber es ist viel zu viel und so beuge ich mich vor damit Susi mir auch ins Maul spritzen
kann. Und das macht sie auch, und wie. Ihr Strahl hat soviel Druck das ich von oben bis unten nass gespritzt
werde! Dann hebt sie ihr Becken ein wenig nach oben und ich beuge mich über Dich um dir Ihre Pisse in
deinen Mund tropfen zu lassen und du saugst an meiner Zunge und schleckst alles auf.
Nach einigen Minuten lassen wir von Dir ab und richten uns einen Drink. Ich binde dich los und du taumelst
langsam an die Bar wo du gierig ein Glas Wasser trinkst.
Deine Beine zittern und deine Brüste wippen hin und her. Ein unheimlich geiler Anblick für uns alle.
Ich und der Sklave haben schon wieder steife Schwänze und wichsen sie. Susi hat sich deinen
Arschdildo geschnappt und ihn sich bis zum Anschlag in ihre Fotze geschoben. Gabi fummelt an ihren
gepiercten Schamlippen herum und schleckt sich immer wieder die Finger sauber.
Ich gehe langsam zu dir und flüstere Dir ins Ohr; “ Hör zu, hast Du Lust den Spies einmal um zu drehen“?
Du siehst mich an und nickst ganz leicht mit dem Kopf.
Ich drehe mich um und sage in einem Ton dem keiner der Anwesenden zu widersprechen wagt; “ So meine
Freunde, ab diesem Moment werdet ihr mir und Caro gehorchen und ich akzeptiere keine Widerrede,
ist das klar“?
Alle drei schauen völlig verdutzt aber nicken sofort als Zeichen ihres Gehorsams. Für Gabi ist das eine
unbekannte Rolle denn normal ist sie die Dominante Person. Susi ist wie immer neugierig und sowieso
so geil das sie alles mit macht. Dem Sklaven bleibt auch nichts anderes übrig als zu gehorchen.

Also Caro, sag ich zu Dir, bediene Dich und mach mit den Schweinen was auch immer du willst.
Das Glitzern in deinen Augen beweist das du große Lust auf das hast was jetzt kommen wird.

….. Aber das ist eine andere Geschichte!




Zusammenhängende

„Die Neue“

sexgeschichten

About Me & Kerstin Welcome to Berlin Part THRE

sexgeschichten

Eine weitere wahre Geschichte

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .