Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Gay Schwule Sex Geschichten Kostenlosen Sexgeschichten Schwarz Porno Geschichten

Francesca, ihr Ex und ich

Nach vielen Anfragen, nun eine weitere Geschichte mit Francesca. Diese ist ebnso wahr, nur die Namen sind logischerweise nicht korrekt.

Francesca war bei Ihrem Exfreund zum 30. Geburtstag eingeladen. Sie wollte unbedingt das ich mitkomme, da sie seine Freunde schon immer doof fand. Also musste ich mich nicht lange überreden lassen und wir saßen im Auto. Auf der Fahrt erzählte sie mir noch ein paar Details, aus derren Liebesleben etc. Das machte mich nun noch neugieriger auf Ihn.

Kaum angekommen, bot uns Lars ein Glas Sekt an. Ich griff gleich gerne zu und Francesca lehnte dankend ab, da sie ja noch fahren musste. Lars feierte bei seinem Eltern im Haus und bot uns das Schlafzimmer seiner Schwester an, da sie ja eh nicht Da sei an dem Wochenende. Somit konnten wir beide ein wenig Alkohol konsumieren.

Die Feier war recht lahm und schlecht besucht und somit waren wir drei um ca 3h nachts die letzten. Sein bester Freund und dessen Frau verzogen sich als letztes ins Gästezimmer im Keller. Lars zeigte uns noch das Zimmer seiner Schwester im Dachgeschoss. Wow was für ein riesen Zimmer dachte ich mir. Unendlich groß nur leider die Dachschrägen auf beiden Seiten. In der Ecke das kleine Bad und im anderen Eck ein schönes großes Himmelsbett. Ein Traum für jedes kleine Mädchen…

Als wir so alleine auf dem Bett saßen und Francesca noch ein wenig von alten Zeiten erzählte, sah ich ihren etwas feuchten String unterm Rock hervorragen. Sie sah meinen Blick und fing an mich zu küssen,öffnete dann meine enge weisse Bluse und knetete meine Brüste sinnlich. Ich schob ihr Top nach oben und ging auch sofort an ihre wohlgeformten Brüste. Francesca flüssterte mir ins Ohr das Lars gleich wieder ins Zimmer komme, um uns noch etwas zu Trinken ans Bett zu stellen. Sie wollte, das wir in beglücken nach der miesen Party und flüsterte dies mehrmals in mein Ohr. Das machte mich richtig heiss…

Wir waren beide obenrum frei, massierten uns gegenseitig unsere Brüste und knutschten uns innigst. Dann kniete Francesca sich hinter mich, ich saß mit dem Rücken zu ihr. Sie massierte mit einer Hand meine Brüste, mit der anderen verschwand sie schnell in meiner Pants, dabei küsste sie mich im Nacken und am Hals. Wir küssten uns über meiner Schulter und ich genoß ihre Brüste, die mich am Rücken berührten. Ihre großen Nippel waren schon sehr hart, was mich immer mehr erregte.

Plötzlich stand Lars vor uns am Bett, wir bemerkten ihn garnicht, beim Reinkommen. Er fragte ob wir noch Hilfe brauchen? Francesca lächelte mich an und sagte ich solle seine Hose nun endlich öffenen. Dies tat ich auch umgehend und uns kam schnell ein schön gewachsenener Penis entgegen. Wir zogen ihn sofort aufs Bett und rissen ihm quasi die Jeans vom leibe. Lars lag vor uns mit seinem schönen Schwanz. Francesca griff ihn sich sofort und fing an ihn zu wichsen und blasen.

Ich schaute begeistert zu, bis Francesca mir das gute Stück hinhielt. Zögernd nahm ich diese Einladung an, lutsche genüsslich an dieser dicken Eichel. Francesca saugte an seinen Eiern. Das ganze kommentierte er mit einem leidenschaftlichen stöhnen. Wir wechselten uns nun mit wichsen, blasen und Eier saugen ab. Zwischendurch küssten Francesca und ich uns zärtlich auf Zunge und massierten seinen dicken Kolben dabei weiter. Lars fing an meinen Jeansrock mir auszuziehen. Dies gelang ihm auch mit ein wenig hilfe meinerseits.

Ich zog meine Pants aus und begann anschließend Francesca`s Rock und String zu entfernen. Lars kommentierte dies mit einem nun will ich aber ran. Er nahm sich Francesca von der Seite in Löffelchenstellung. Ein herrlicher Anblick wie er seinen Penis langsam einführte und sie es mit stöhnen quitierte. Ich saugte an ihren Nippeln dabei und spielte mir an meinem Kitzler. Als er sein Glied ganz in ihr hatte und der rhytmische Tanz begann, spielte ich an ihrem kitzler. Auf dem Hinweg erzählte mir Francesca noch, das es fast ein halbes Jahr her sei, das ein Schwnaz in ihr steckte. Sie sich mal wieder danach sehnte, wir kannten uns ja nun schon ein paar Monate und gönnte ihr dieses geile Erlebnis am meisten. Das zeigte ich ihr auch, als ich sie dann leidenschaftlich küsste und dabei ihren kitzler noch intensiver massierte.

Nun setzte sich sich auf ihn rauf. Mit dem Rücken zu ihm, ich fing sofort an seine Eier zu massieren und an ihrem Kitzler zu lecken. Das ganze brachte beide noch lauter zum Stöhnen, was mich noch feuchter machte. Jetzt drehte francesca sich um, ich war sofort von ihrem hintern faszinierte, wie jeden Tag:-) und gebann ihn zu lecken. Dabei griff ich wieder automatisch an seinen hoden, um diese wieder kräftig zu drücken. Ich bemerkte auf einmal eine Hand zwischen meinen Beinen und Sekunden später war auch schon ein Daumen in mir. Es war Lars und ich wie nass. Ich reihte mich nun in diese Stöhnorgie mit ein.

Francesca kam bei diesem schnellen Tempo dann auch. Sie stieg von ihm ab und schob meinen Kopf auf seinen Schwanz. Ich fing an zu blasen, da ich merkte er würde jeden Moment kommen. Francesca legte sich unter mich und leckte meinen Kitzler und fingerte mich sehr schnell. Ich kam in dem Augenblick, als er sein Sperma in meinen Mund pumpte. Francesca küsste mcih anschließend auf Zunge und sog all das Sperma in ihren Mund. Als sie es geschluckt hatte, sagte sie Lars er kann nun in sein zimmer gehen…

Dies tat er auch, wir zwei nackten Mädels machten es uns kuschelig im Bett und schlief eng an eng wunderbar ein. Am nächsten Morgen fuhren wir zeitig los und haben uns noch nochtmal richtig verabschiedet…

Da war Francesca`s letzter Kontakt mit ihrem Ex.Meiner ebenso nicht das wieder Fragen auftreten 🙂




Zusammenhängende

[Netzfund] In der Mittagpause

sexgeschichten

mijn buurvrouw 1

sexgeschichten

FILMDREH BEIM ERSTEN FICK 4. Teil

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .