Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
BDSM Sex Geschichten Heiße Geschichten Sex Geschichten

Beate die (Jung-)Schwanzgeile Mutter (Teil 3)

Beate wusch sich ausgiebig die Haare und genoss das warme Wasser auf ihrer Haut. Als sie fertig war mit dem Ausspülen des Shampoos aus ihren Haaren begann sie ihre Fotze mit Rasierschaum einzureiben. Sie wusste dass sie ihre Fotze nach fünf Tagen endlich mal wieder rasieren musste. Ihr Mann kam am Montagabend wieder und sie wollte ihn mal wieder geil machen damit er sie endlich wieder durchfickte, was leider zu selten passierte. Sie holte den kleinen Hocker den sie neben der Dusche stehen hatte um sich hinzusetzen damit sie besser an ihr geiles Loch kam um die Haare zu entfernen. Er mochte ihre rasierte Fotze. Sie setzte sich breitbeinig so hin das man von der Tür (wenn dort jemand gestanden hätte) gut sehen konnte wie sie den Rasierschaum um ihre fotze verrieb. Dann griff sie zu dem Nassrasierer der immer im Körbchen in der Dusche lag. Langsam und genüsslich rasierte sich Beate das weite reife Fickloch und stellte sich vor wie ihr Mann sie hoffentlich mal ausgiebig ficken würde. Sie brauchte endlich mal wieder einen echten harten geilen Schwanz in ihrem Schwanzgeilen Fickloch. Komischerweise wurde sie bei dem Gedanken an ihren Mann nicht richtig geil dabei.
Als sie mit dem Rasieren fertig war begann sie ihre dicken Hängetitten und den Bauch mit der Duschlotion einzureiben. Jedes Mal wenn sie ihre Nippel dabei berührte merkte sie dass sie immer geiler wurde. Unbewusst dachte sie immer wieder an diesen jungen Bengel Sören. Wie es wohl wäre wenn er ihre dicken schlaffen Hängetitten massieren würde, ihre Nippel lecken und daran saugen würde, wie seine Hände ihren Bauch massieren und streicheln würden. Ihre Hände fuhren tiefer und begannen nun ihren Fotze einzuseifen, und auch dabei dachte sie an Sören wie seine Hände wohl ihre Fotze abgreifen würden, die Fotzenlippen massieren würde, den Kitzler berühren und sanft um ihn herumkreisen würden. Beate wurde immer feuchter im Schritt, nicht aufgrund des warmen Wassers sondern aufgrund ihrer lüsternen geilen Gedanken an diesen jungen geilen Bock der es ihrer Tochter in der Nacht zweimal besorgt hatte und sie (Beate) geil im Bett gelegen hatte und sich dabei die Fotze mit dem Dildo geil abgefickt hatte. Ihr reifes geiles Fickloch fing an zu saften wenn sie nur daran dachte dass der junge harte Schwanz ihre Fotze so geil abficken würde und ihr sein warmes junges Sperma ins geile Mutterloch spritzen würde. Beate rieb dabei ihre saftende Mutterfotze und stöhnte leise dabei. Sie stand in der Dusche ging leicht in die Hocke um an ihrem Bauch vorbei besser zwei Finger zu ihrem saftigen schwanzgeilen Fickschlitz zu bekommen. Normalerweise wenn sie alleine zuhause war hatte sie ja ihren dicken schwarzen Noppendildo mit Saugfuß den sie an den Fliesen in der Dusche befestigen konnte. Heute hatte sie sich von ihrer Geilheit und dem zuhören in der Nacht beim Sex der jungen Leute spontan hinreißen lassen es sich in der Dusche selbst zu besorgen. Ihr unterficktes schwanzgeiles Loch und ihre Geilheit ließen sie vergessen dass die jungen Leute zwei Türenweiter (scheinbar) schliefen. Immer schneller begann sie an ihrem geilen Kitzler zu reiben ihr Seufzen und Stöhnen nahm zu. Ihre Hängetitten schaukelten bei jedem Stoß der Finger in ihre Fotze.
Plötzlich zuckte sie kurz zusammen blieb kurz starr stehen dann keuchte sie ihren Orgasmus hinaus und versuchte dabei so leise wie möglich zu sein aber das gelang ihr kaum. Der Orgasmus schüttelte ihren ganzen Körper durch und Speichel lief aus ihren Mundwinkeln.
Sie stütze sich an den Fliesen mit den Händen mit vorgestrecktem Oberkörper ab und ihre dicken Titten hingen geil nach unten. Langsam kam sie wieder zu Atem und wusch sich die restliche Duschlotion vom Körper. Dann stieg sie aus der Duschtasse und griff nach dem Handtuch um sich die Haare zu trocknen. Um es sich um den Kopf zu wickeln beugte sich weit nach vorne und dabei konnte man gut erkennen wie dick und schlaff ihre Titten waren.

Sören hatte bereits das Badezimmer erreicht um zu pinkeln. Er bemerkte dass die die Tür nicht ganz geschlossen war. Und er hörte dass sich jemand im Bad befand. Er lugte vorsichtig ins Bad weil er ja wusste dass es eigentlich nur Beate sein konnte oder Kevin, der Bruder von Saskia. Er konnte seinen Augen nicht glaube was Beate da in der Dusche anstellte. Erst rasierte sich die Sau das reife Mutterloch vor seinen Augen und dann rieb sie sich ihre Fotze beim Duschen und kam auch noch zum Orgasmus dabei. Sören dachte sich das Beate wohl Alles mit angehört haben musste in der Nacht, wie er die junge Tochter durchgefickt hatte, und wohl dadurch immer noch geil war. Scheinbar hatte Saskia nicht gelogen als sie mal erwähnt hatte, dass ihre Eltern nur selten Sex hatten. Na das wäre ja schon geil die Muttersau mal zu besteigen um ihr seinen jungen harten geilen Schwanz ins Loch zu schieben. Obwohl er eine Morgenlatte hatte wurde sein Schwanz noch härter bei dem Gedanken die Sau zu besteigen und durchzuficken. Wie sich wohl so ein reifes Fickloch anfühlt wenn es bereits zwei Kinder geboren hatte? Sie sah geil aus wie sie da stand an die Fliesen gelehnt, die Titten schlaff nach unten hängend den fetten Fickarsch nach hinten gestreckt. Ihr Fickarsch wäre wohl noch recht eng dachte sich Sören. Ob ihr Mann überhaupt seine Frau schon mal anal rangenommen hatte? Genüsslich rieb sich Sören dabei seinen jungen Schwanz der schon wieder geil war. Und wie sie sich nach ihrem geilen Orgasmus aus der Dusche bewegt hatte, sich das Handtuch um den Kopf legte, ihren Oberkörper vorbeugte, da hätte er zu gerne ihre dicken fetten Euter von hinten umfasst und an ihren Nippel gezogen. Dabei geil seinen Schwanz von hinten an ihrer nassen frisch rasierten Fotze gerieben und dann kurz aber feste in das Loch gestoßen. Zu schade dass er gerade sein Handy nicht dabei hatte. Naja wer hat das schon morgens nach dem Aufstehen auf dem Weg zur Toilette. Das wäre ein geiles Video geworden. Naja nun wusste er ja das es sich lohnte Saskias Muttersau ein wenig im Auge zu behalten. Sicher fand man im Internet kleine unscheinbare Kameras die man hier aufstellen könnte. Wäre geil zu wissen was sie sonst noch geiles machte wenn sie alleine war oder sich unbeobachtet fühlte.
Sören war in zwischen so geil das er abspritzen musste. Leise schlich er ins Zimmer von Saskia zurück zog ihr die Decke vorsichtig vom nackten Körper und begann genüsslich zu wichsen. Saskia lag auf dem Rücken den Kopf seitlich gedreht ihre Beine waren leicht angewinkelt und gespreizt. Sören dachte bim Wichsen an ihre Mutter und die dicken Euter die geil nach unten hingen. Immer schneller rieb er sich den jungen Schwanz und spritzte dann sein morgendliches Sperma auf ihre junge Fotze und stellte sich vor Beates Fotze zu besamen.
Inzwischen hatte Beate sich abgetrocknet und ihre Haare geföhnt. Dann zog sie sich den BH an und dann die halterlosen Nylons mit Rosenmuster. Sie wusste noch immer nicht was sie bewogen hatte diese Strumpfhose zu wählen aber der Gedanke so am Frühstückstisch zu sitzen gefiel ihr insgeheim.
Dann ging sie ins Schlafzimmer um sich eine leicht transparente Bluse und eine kurzen Baumwollrock anzuziehen. Dann zog sie sich ihre Hausschuhe an und ging in die Küche um Frühstück zu machen, Sicher waren die beiden jungen Leute hungrig nach der anstrengende Nacht dachte sie sich süffisant und lächelt dabei.
Sören hatte sein Sperma geil auf die Jungsau abgespritzt. Sein Schwanz hatte noch ein paar Tropfen übrig die er sich rauswichsen wollte. Da hörte er wie Beate leise an der Tür von Saskias Zimmer vorbeischlich und nach unten ging. Er grinste ein wenig. Na mal schauen was die geile Altsau so anhatte gestern dachte er sich und ging ins Schlafzimmer von Beate. Er schaute vorsichtig hinein und sah das neben dem Bett noch ihr BH und der Slip von gestern lag. Ein schwarzer Damenslip mit Spitze und der dazu passende BH. Er schaute schnell in das Sc***d des BH wo er 95 D las.
„Geile Eutersau“ dachte sich Sören und wichste seine restlichen Tropfen Sperma in den BH von Beate. Sören stand auf dicke fette Titten und so kam doch noch reichlich Sperma aus seinem Schwanz den er in Beates BH verteilte und sich den Schwanz dann mit dem Slip sauberwischte. Er grinste und war gespannt wie sie reagieren würde wenn sie ihren BH und




Zusammenhängende

Hiko Teil 5

sexgeschichten

Roswitha 12

sexgeschichten

Der Kreis (Teil 2 und 3)

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .