Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Fetisch Sex Geschichten Sexgeschichten auf Deutsch

Meine beiden Enkelinnen zu Besuch am See

Ich bin Joe, 55 Jahre alt noch sehr sportlich und habe ein abgelegenes Haus am See.
Meine beide Enkelinnen kommen schon seit mehreren Jahren im Sommer zu mir an den See und machen Ferien während ihre Eltern arbeiten müssen.
Da das Haus sehr abgelegen ist und ganz selten jemand vorbei kommt laufe ich den ganzen Sommer nackt herum.
Wenn jemand kommt hört man das Auto schon lange bevor es hier ist. Auch meine beiden kleinen Enkelinnen sind es gewohnt hier nackt herum zu laufen.

Heute ist es wieder soweit und meine Schwiegertochter wird die beiden Mädchen für die nächsten 4 Wochen wieder zu mir bringen. Ich höre das Auto schon von Ferne und richte 2 Gläser mit Limonade für die Mädchen. Das Auto hält vor der Tür und ich gehe nach Draußen um sie zu begrüssen. „Wieder nichts zum anziehen gefunden?“ ruft mir meine Schwiegertochter grinsend zu. „Du weißt doch ich habe es nicht so mit waschen deshalb ziehe ich erst gar nichts an“ gebe ich augenzwinkernd zu Antwort . Ich küsse erst meine Schwiegertochter zur Begrüßung auf die Wanke und dann werde ich auch schon von den beiden Mädchen stürmisch umarmt. Nach kurzer inniger Umarmung bitte ich die drei ins Haus. „Ihr könnt eure Sachen schon mal aufs Zimmer bringen, ich warte mit eurer Mutter draußen auf der Terrasse“. Die Beiden Mädchen rennen in den Oberen Stock in ihre Zimmer und ich nehme die Limonade und 2 Tassen Kaffee mit nach draußen. Ich unterhalte mich etwas mit meiner Schwiegertochter und kurz darauf kommen die beiden Mädchen nackt aus dem Haus. „Ganz der Opa“ lacht ihre Mutter „die können es kaum erwarten nackt zu sein“.
„ist doch schön“ erwidere ich. „Ich hoffe du weißt sie zu beschäftigen für die nächsten 4 Wochen mit Mikado und anderen Kinderspielen haben sie nichts mehr am Hut“. „Da wird mir schon was einfallen, und im Notfall hab ich auch einen DVD Player und ein paar Filme.“

Nachdem meine Schwiegertochter gegangen ist gehe ich zum Steg und sehe den beiden beim Schwimmen zu.
Mia ist inzwischen 11 und Lea 12 Jahre alt, die beiden haben hübsche Gesichter und eine geile Mädchenhafte Figur. So wie es in dem Alter nun mal ist. „Habt ihr an Sonnencreme gedacht?“ rufe ich den beiden zu. „oh mann muss das sein?“ rufen die beiden im Chor. „Ja wenn ihr keinen Sonnenbrand wollt, muss das sein. Kommt raus trocknet euch ab und nachdem die Sonnencreme eingezogen ist könnt ihr auch wieder ins Wasser“. Die beiden steigen aus dem Wasser und trocknen sich mit den bereit liegenden Handtüchern ab. „cremst du uns ein?“ sagt Mia. „Wenn ihr wollt mache ich das“ antworte ich. Ich nehme Die Sonnencreme und mache mir einen großen Klecks auf die Hand.
Ich verteile die Creme auf ihren Armen Oberkörper und Rücken dann gehe ich in die Knie um auch ihre Beine und Po eincremen zu können. Als ich mit Mia fertig bin Creme ich auch Lea ein und als meine Hände ihren Po eincremen und ihre Oberschenkel beginnt sich mein Bestes Stück etwas aufzurichten. Mia bleibt das nicht unbemerkt „He Opa, warum ist dein Penis plötzlich grösser?“ „ach das passiert wenn ich Spaß habe und mich freue“ antworte ich etwas verlegen. Beide Mädchen lächelten mich an als ob sie es besser wüssten. Wie versprochen ging es dann wieder zum See und wir hatten viel Spaß.

Am Abend machte ich uns was zu Essen. Ich hatte den beiden eine DVD eingelegt damit sie sich die Zeit vertreiben konnten bis das Abendessen fertig war. Als ich so an der Kücheninsel stand schaute ich zu den beiden Mädchen die auf knien vor dem Fernseher lagen. Beide sassen auf den Knien nach vorne gebeugt und stützten sich auf den Ellenbogen ab. Dadurch streckte sich der Po der beiden Mädchen in die höhe und ich konnte direkt darauf schauen.
Beim Anblick dieser 2 kleinen Knackärsche wurde mein Schwanz diesmal richtig hart. Ich begann meinen Schwanz zu wichsen und starrte dabei die ganze Zeit auf ihre Hintern. Es dauerte nicht lange und ich spritzte in das Spülbecken der Kücheninsel. Die beiden hatten davon nichts mitbekommen und ich war gerade rechtzeitig fertig bevor sich Mia Umdrehte und fragte wie lange es noch dauert bis es Essen gibt.

Beim Abendessen hatten die beiden viel zu erzählen und wir hatten es wieder recht lustig. Nach dem Essen sagte ich „Jetzt machen wir gemeinsam den Abwasch und dann können wir was zusammen spielen vor dem ins Bett gehen“
„Muss das sein?“ murrte Lea, „Ja muss sein, zu dritt macht es auch Spaß“ heiterte ich sie auf. „Ich zeige dir wie man abwäscht und Mia trocknet ab und verräumt das Geschirr.“ So stand Lea nun vor mir am Waschbecken und ich hinter ihr. Ich nahm ihre Hände und zeigte ihr wie man das Geschirr wäscht. Dabei berührte mein Schwanz immer wieder ihren Po und drückte leicht dagegen. Das kleine Luder fing an ihren Po an meinem Schwanz zu reiben weil die merkte das ich dann das Geschirr selber sauber machte und sie nur zusehen brauchte. Mein Schwanz drückte immer mehr an ihren Po und ich tat so als würde ich ihr zeigen wie man abwäscht. „Was spielen wir nachher?“ fragte Mia. Ich überlegte kurz und sagte: “ was haltet ihr von Twister?“ „Was ist das?“ fragte Mia „Ich zeige es euch, macht sicher Spaß“ grinste ich. „Wenn du meinst“ sagte Lea frech “ dir scheint ja der Abwasch schon mächtig Spaß zu machen und zeigte schaute dabei auf meinen harten Schwanz der sich an ihren Pobacken rieb. „So fertig“ rief Lea und drehte sich weg von mir und lies mich mit meinem harten Schwanz an der Küchentheke stehen. Die beiden Mädchen rannten ins Wohnzimmer und suchten das Twister Spiel im Regal.

Wir legten die Plane von dem Spiel aus und begannen uns darauf zu stellen. Anfang war es aber noch harmlos aber im verlauf des Spiel rückten wir immer näher zusammen. immer öfters stand ich so das mein Schwanz an einem ihrer Po´s rieb. oder mein Gesicht nahe an einer ihrer Mösen oder Ärsche war. Mia stand nun so vor mir das ihr Kopf auf der Höhe meines Schwanzes war. Ich rückte bei meinem nächsten Zug so nahe an ihr Gesicht das mein Penis gegen ihre Wange drückte. „Es gibt da eine Regel wenn man Twister nackt spielt“ grinste ich. „wenn der Penis eines Spielers vor dem Mund eines Mädchens ist muss sie ihn in den Mund nehmen, und wenn der Mund eines Spielers vor einer Möse ist muss er sie lecken.“ „Und was bringt das?“ fragte Lea. „Punkte wenn ihr es schafft meinen Penis in den Mund zu nehmen punktet ihr, und umgekehrt.“ „Okay“ rief Mia „um was Spielen wir?“ „Der Wo gewinnt bestimmt wann ihr heute ins Bett geht“ sagte ich. „Coole Idee“ sagte Mia “ das gewinnen wir“ und schon hatte sie meinen Schwanz im Mund. Auch wenn ich es schaffte sie ein paar mal kurz zu lecken, ich lies die beiden Mädchen natürlich viele Punkte machen. „Wann haben wir gewonnen?“ fragte Mia „Wenn ihr meinem Penis soviel Freude gemacht hat das er spritzt“ grinste ich. „Bis er spritzt?“ fragte Mia. „Ja ich hab das schon mal in einem Video gesehen“erwiderte Lea „Die Frau hat den Penis solange im Mund gehabt und daran geleckt bis er ihr was weißes ins Gesicht gespritzt hat. Sie hat es dann aufgeleckt und geschluckt. muss lecker sein“ „okay, wisst ihr was? fragte ich die Mädchen. „wenn ihr heute solange aufbleiben möchtet wie ihr wollt dann vergessen wir das Spiel und ihr bringt ihn einfach zum spritzen.“
„Und wie machen wir da?“ fragte Lea „ihr kniet euch vor mich und nehmt ihn abwechselnd in den Mund und saugt daran.“ antwortete ich. Mein Schwanz stand knüppelhart aufrecht vor ihren Mündern. Lea machte als erste den Mund auf und ich schob den Schwanz hinein. Sie machte den Mund zu und ich hielt ihren Kopf und begann ihren Mund zu ficken. dann zog ich ihn heraus um ihn dann auch gleich Mia in ihr kleines Maul zu schieben. So fickte ich die beiden Mädchen abwechselnd in den Mund. „na los macht euren Mund auf und bleibt dicht zusammen ich spritze gleich“ ich wichste meinen Schwanz noch kurz bevor eine große Ladung Sperma sich auf ihren Gesichtern und in ihren Mündern verteilte.
Ich steckte meinen Schwanz nochmal abwechselnd in ihre Münder und lies in sauber lecken.
Mia wischte sich das Sperma aus dem Gesicht und leckte die Finger ab und sagte“ ich will erst um 3 Uhr ins Bett“ „Okay, versprochen ist versprochen“ sagte ich und holte mir ein Bier aus dem Kühlschrank.
Wie soll das nur weiter gehen, dachte ich bei mir. Das ist erst der erste Abend von den 4 Wochen…….




Zusammenhängende

Die kleine Küchenhilfe 3

sexgeschichten

Von Asylanten abgefickt

sexgeschichten

Maren und das Kuhdorf Kapitel 4

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .