Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
BDSM Sex Geschichten Partnertausch Swinger Sex Geschichten

Mein bisher gaylstes Erlebnis

Es war mal wieder Donnerstag. Die ganze Woche war ich schon total geil und hungrig nach Sex. Der letzte Schwanz in meinem Arsch war auch schon eine Woche her und hungrig nach Sperma bin ich sowieso immer.
Also spülte ich mich früh beim Duschen ausgiebig und schob mir auch gleich mal die Schampooflasche in meine Fickfotze rein. Lange konnte ich nicht damit meine Geilheit befriedigen, musste ja gleich auf Arbeit. Also rein mit dem 7er Plug, anziehen und los.
Nach 2 Stunden nahm ich den Plug erst mal raus, denn ich wollte noch mal nachspülen. Konnte kaum den Feierabend abwarten um an den Kanal zu fahren. Das Wetter passte, es war ausreichen warm. Also müsste wohl dort auch was los sein.

Kurze Erklärung für Nicht-Hallenser zum Kanal: Cruising-Area in Halle an der Pferderennbahn. Heißt auch wirklich Kanal und liegt direkt neben der Saale. Es gibt genug Stellen am Kanal zum Baden und Sonnen, viele Gebüsch und einem kleinen Wäldchen.
Ää
13 Uhr…Feierabend, ab ins Auto und los. Dort angekommen sank mal schon etwas die Stimmung. Es waren grad mal 3 andere Autos da. Naja, einige kommen ja auch mit dem Fahrrad. Noch den Rucksack geschnappt und rein ins Wäldchen. Hab im Rucksack immer Gleitgel, Poppers und natürlich Feuchttücher bei. Kondome natürlich auch…falls der andere welche brauch…grinns.
Aber wie schon befürchtet, es war nix los. Traf zwar einen guten Freund und noch 2 andere, aber es herrschte tote Hose. Leider änderte sich das auch die nächsten 2 Stunden nicht und so zog ich ungefickt und immer noch hungrig ab nach Hause.

Freitag, heut muss doch was zu machen sein! Also gleiche Prozedur wie Donnerstag früh…grinns. Heute ging nur spülen auf Arbeit nicht. Kein Problem. Fahr ich halt ins Pornokino und spüle dort noch mal. 12 Uhr…Feierabend…endlich, kann kaum noch klar denken vor lauter Geilheit. Ich brauch heut unbedingt noch einen Schwanz in beiden Löchern.
Im Sexshop angekommen, Eintritt bezahlt, noch mal aufs Klo wegen spülen und dann rein ins Kino. Ist kein sehr großes. Eigentlich nur ein großer Raum mit nem Gloryhole in der Ecke, die Heten- und Gaybereiche nur mit ner dünnen Wand zu ¾ des Raumes geteielt und noch ein kleiner abschließbarer Bereich hinter den 2 LED-Fernsehern. Da sich dort das Publikum sowieso mischt ist das eigentlich egal.

Ich also rein ins Kino. Am Anfang sieht man erst mal nix. Nur grob, da es dort immer sehr dunkel ist. Nach einer Weile konnte ich dann auch die Leute erkennen, jedenfalls von hinten. Naja 5 Leute anwesend plus ich.
Und da saß er. Christian (Name geändert). Mit ihm hatte ich schon des öffteren Sex. Er ist sehr Top, hat einen wunderschönen Schwanz und hat schon mehrmals versucht mich zu fisten. Der Platz neben ihm ist frei…also nix wie hin, da die anderen auch nicht meiner Vorstellung entsprachen. Er begrüßte mich mit einem freudigen „Hallo, du mal wieder hier“, was ich natürlich nur genauso erwidert habe. Er war schon gut dabei seinen Schwanz zu massieren, was ich dann natürlich sofort übernahm. Er war so prall, auch dank eines sehr knapp bemessenen Cockringes, daß ich nicht viel Mühe hatte ihn auf diesem Level zu halten. Es ging nicht anders, ich mußte einfach auf die Knie um diese Pracht mit meinen Lippen und der Zunge zu verwöhnen. Kaum war ich damit zu Gang ihn zu blasen wurden die anderen aufmerksam und standen teiweise auf, um zuzusehen. Christian gefällt das nicht so gern. Ich habe damit keine Probleme im Kino auch Sex vor den anderen zu haben. Hat sich schon einige Male für mich gelohnt. Christian machte jedoch ein Zeichen in Richtung Spielwiese. Ich ging also vorweg und er mir nach. Er schloß aber ab. Sofort fielen wir küssend übereinander her und ich entledigte mich dabei meiner Klamotten. Beide sanken wir dann auf die Liegefläche wobei ich seinen Körper, mich nach unten vorarbeitend, küsste und leckte. Der Schwanz kam durch mein Blasen auch sofort wieder auf die volle Steife. Nach einer Weile drehte mich Christian auf den Bauch und zog mein Hinterteil in die Höhe. Mir war sofort klar was jetzt folgt, denn er zog sich auch schon einen Einweghandschuh über. Ich holte schnell das Lube aus dem Rucksack und nahm gleich auch noch ein paar Züge PP. Meine Träume, gehen sie dieses Mal in Erfüllung. Bisher hatte es mit fisten noch nicht ganz geklappt. Es fehlte immer noch ein kleines Stück.
Christian nahm das Lube und sorgte erst mal für ausreichend Schmierung. Langsam begann er mit 3 Fingern meine Rosette zu bearbeiten. Es war wieder dieses herrlich, wunderbare Gefühl, was sofort durch meinen Körper strömte. Meine Geilheit und sein zärtliches Eindringen waren zum einer Einheit verschmolzen. Christian fing an, jetzt meine Rosette weiter zu dehnen. Ich fragte nicht nach, wie viele Finger…ich ließ es geschehen. Merkte nur das der Druck gegen meinen Schließmuskel zunahm. Ich nahm noch einmal ein paar Züge PP. Wie lange waren wir eigentlich schon am machen. Ein verstohlener Blick auf die Uhr. War ja grad mal eine halbe Stunde her seitdem ich überhaupt hier bin. Christian war immer noch dabei den Druck zu steigern und gleichzeitig die Rosette zu dehnen.
Plötzlich…ein kurzer nicht unangenehmer Schmerz durchzuckte meinen Körper und ich musste das erste Mal richtig laut stöhnen. War es Wirklichkeit? Oh jaaaa…Christian war mit seiner ganzen Hand in meiner Arschfotze verschwunden. Sofort fragte er mich ob alles bei mir okay ist, was ich mit einem tiefzeufzenden „Jääääh“ beantwortet habe. Er beruhigte mich damit, mit zu sagen, daß er meinen Puls hat und alles in Ordnung sei.
Ich bin also das erste Mal gefistet…welch ein geiles, wunderbares Gefühl. Christian war nun weiterhin an meiner Rosette beschäftigt und ich fragte ihn, ob er auch noch einmal eindringen könnte. Er meinta darauf, daß er noch gar nicht wieder draußen sei!!! Geil!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich hatte damit gerechnet, daß ich Schmerzen hab, was aber voll das Gegenteil war. Langsam begann er nun seine Hand aus mir rauszuziehen. Es war ein irres Gefühl zu merken, wie der Muskel für seine Hand Platz macht. Ich schwebte im 7. Himmel. Dessen aber nicht genug wiederholte Christian das Ganze noch 2 mal. Meine Glückshormone tanzten Rumba und meine Fotze war offen wie nie zuvor. Jetzt braucht ich aber erst mal eine Pause. Christian aber auch. Er meinte auch, daß es für heute genug sei und wir an einem anderen Tag weitermachen. War verständlich. Ich reinigte erst mal mein Hintern und zog mich wieder an. Beim Verlassen der Spielwiese schauten die anderen ganz verwundert auf mich. Wahr wohl doch etwas lauter aus gedacht…grinns. Im Vorraum habe ich dann erst mal eine geraucht und mich von Christian verabschiedet, da er noch bleiben wollte. Trotz allem, oder besser gesagt deswegen war ich weiterhin aufgegeilt. Was nun? Die anderen waren nicht nach meinem Geschmack. Also noch an Kanal fahren. Gedacht…getan.
Dort angekommen bot sich in etwa dasselbe Bild wie gestern. 5 Autos. Ich also rein ins Wäldchen und erst mal die ganzen Pfade abklappern. Meist sind dort auch immer dieselben anzutreffen. Das Radar bei Planetromeo und Grindr zeigte auch keine geeigneten Dater an. Ab und an kam ein Auto an und man sah ihn ins Wäldchen laufen. Ich stand also am Rand vom Wäldchen und rauchte eine. Da tauchte ein ca. 25-jähriger Boy auf. Sehr gut aussehend, muskulös und einer schönen Beule in der Hose. Aber welche Chance hat man da schon mit meinem Alter? Er ging auch langsam an mir vorbei und schaute mich zumindest an. In einigem Abstand folgten ihn dann sogleich 2 noch ältere „Opis“ was hier meist die Chancen auf Null sinken lässt, da solche geilen Boys nix mit denen am Hut haben und sich eher wieder verziehen. Also streifte ich wieder durchs Wäldchen und blieb an einer Stelle stehen, streifte meine Hose in die Knie, zog mein Shirt aus und begann meinen Schwanz zu massieren. Vor Geilheit hatte ich auch sofort Latte. Nach ca. 10 Minuten stand plötzlich dieser Boy einen Meter seitlich neben mir und holte seinen Schwanz raus. Der war voll steif, war leicht nach unten gebogen und hatte ca. 20×6 cm. Also ein richtig fettes Teil. Und was macht er?…fängt an zu pissen und dreht sich dabei im Kreis. Da konnt ich natürlich nicht wiederstehen. Bevor er die Runde voll macht beugte ich mich vor und ließ den gelben Strahl in mein Maul laufen und schluckte was das Zeug hielt. Ging auf die Knie und nahm den pissenden Schwanz voll in das Maul. Man hatte der viel zu pissen und es schmeckte auch noch so herrlich. Gar nicht mal so salzig wie bei anderen. Irgendwann war auch das pissen vorbei und ich behielt seinen Schwanz im Maul um zu Blasen, was er auch sichtlich genoß. Meine Hände wanderten auf seinen blanken Arsch und streichelten ihn zärtlich, wobei ich ihn dabei immer in meine Richtung drückte. Ich hatte nun auch seine volle länge im Maul und er begann sich mit einem Finger die Rosette zu massieren. Schnell übernahm ich dies aber auch noch. Den Mittelfinger mit Spucke nass gemacht und ganz leicht in ihn eingedrungen. Das muss wohl so ein geiles Gefühl für ihn gewesen sein, daß er sich plötzlich umdrehte und mir sein Loch vors Gesicht hielt. Lasse mir das ja nicht 2 mal anbieten und begann sein Loch zu lecken, wobei ich langsam zum rimmen überging. Er wichste zwischenzeitlich weiter seinen Schwanz. Nach einer Weile drehte er sich wieder um. Ich steckte meinen Finger in sein Loch und begann seine Eier zu lecken und den Schwanz zu blasen. Mitlerweile waren auch die 2 „Opis“ dazugekommen und fingen an seinen Schwanz zu wichsen. Gleichzeitig ihre eigenen. Es dauerte auch nicht lange und der Boy fing an zu stönen. Bis dahin gab er keinen Ton von sich. Das war für mich das Zeichen mein offenes Maul vor seiner Kuppe zu platzieren. Ein warmer mächtiger Schwall Sperma schoß mir entgegen und bedeckte mein Gesicht. Schnell umschloß ich mit meinen Lippen seine Eichel, um nicht von diesem weißen Gold zu verschwenden. Bis zum letzten Tropfen nahm ich alles auf und leckte ihn den Schwanz sauber. Die 2 „Opis“ spritzten auch ab. War aber was für die Natur…grinns. Ich bot ihm noch ein feuchtes Reinigungtuch an. Der Boy bedankte sich, wischte noch mal seinen Schwanz sauber, weshalb auch immer, und verschwand nicht ohne sich noch mal zu bedanken. Auch die Stimme war geil, richtig männlich. Ich wischte mir nun das Sperma aus dem spermabedeckten face in Richtung Maul, schluckte noch mal, wischte kurz mein Gesicht sauber und ging dann glücklich wieder zum Auto.

Das ganze ist wirklich so geschehen, am 09. Und 10.Mai 2019
Ich hoffe Euch hat es beim Lesen gefallen, wir mir beim Erleben.
Könnt gern nen Kommi da lassen.




Zusammenhängende

Knastbrüder – Teil 2: Die Aufnahme (Autor: bo

sexgeschichten

Unverhofft kommt oft 3b

sexgeschichten

Mein erstes Mal am Mönchsteich

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .